Ursprung
Steckbrief
Trimmen

 

Ursprung
Erste Aufzeichnungen über den Foxterrier stammen aus dem 14. Jahrhundert. Der Name leitet sich vom englischen "fox" was Fuchs bedeutet und vom lateinischen "terra" was Erde bedeutet, ab. Obwohl der Drahthaar-Foxterrier der Herkunft nach der ältere ist, war es der Glatthaar-Foxterrier, der als erster Foxterrier genannt wurde. Er trat als eigene Rasse zum erstenmal auf der Birmingham (England)-Hundeschau 1862 in Erscheinung. Erst zehn Jahre später wurde der Drahthaar-Foxterrier anerkannt. Ihr gemeinsamer Vorfahre ist die alte Rasse der Black-and-Tan-Terrier. Seine Kreuzung mit anderen Terrierrassen ergab den frühen Drahthaar-Foxterrier.
Der Foxterrier wurde von den Engländern in erster Linie zur Jagd im Fuchs oder Dachsbau eingesetzt.
Gezüchtet wurde nicht nach Schönheit sondern nach Arbeitstauglichkeit. Der drahthaarige Foxterrier wurde speziell für Jäger geschaffen, die einen sehr wetterfesten Hund mit dichtem Fell wünschten.
In Deutschland wurde der erste Foxterrier-Club 1889 gegründet, weitere folgten. Sie sind seit 1909 im Deutschen Foxterrier-Verband e.V. (DFV) zusammengeschlossen.
Mit der Zeit wurde der vierbeinige Waidkamerad mehr und mehr ein munterer, anhänglicher Familienhund, der sich besonders auf dem Land wohlfühlt.
Neben der Schönheitszucht gibt es auch heute noch die jagdliche Leistungszucht. Der Foxterrier ist eben ein Naturbursche geblieben, der seine Buddelfreude auch als Haushund bewahrt hat und alles jagt, was sich bewegt.


Zurück

 

Steckbrief Foxterrier
Größe
Hündinnen ca. 37 cm, Rüden nicht über 40 cm
Gewicht
Rüden ca. 8 kg, Hündinnen darunter
Farben
weiß mit schwarzen Abzeichen. Meistens ist er dreifarbig. Aber auch reinweiß kann man ihn manchmal antreffen.
Haar
Drahthaar mit Unterwolle, wetterfest
Lebenserwartung
12 - 14 Jahre, 16 - 20 Jahre möglich
Gesundheit
Ein Foxterrier ist meistens nur zum Impfen beim Tierarzt, da er sehr robust, vital, und witterungsunempfindlich ist.
Pflege
Obwohl der Foxterrier so gut wie nicht haart und sein Fell sehr drahtig ist, ist wöchentliches bürsten unerlässlich, damit das Haarkleid nicht verfilzt. Im Frühjahr und Herbst, je nach Fellstruktur, muss der Foxterrier getrimmt werden (siehe am Ende der Tabelle die Fotos).
Bewegung
Wenn möglich, 2 Stunden täglich (ohne Gartenauslauf) ausgedehnte Spaziergänge sind unerlässlich.
Sport
Er ist gerne beim Wandern und Schwimmen dabei. Der Foxterrier läuft auch problemlos neben dem Fahrrad mit her. Er findet auch große Freude an Agility, Apportier u. Wasserspiele. Der Foxterrier kann auch in der Rettungshundestaffel eingesetzt werden.
Ausbildung
Zur Jagd, ausdauernder Fährtenhund, guter Begleithund
Verträglichkeit
Er kann misstrauisch gegen Fremde sein. Angeleint versteht er sich nicht so mit anderen Hunden. Ein Welpe, der mit einer Katze aufwächst, verträgt sich mit ihr. Ältere Foxterrier sehen fremde Katzen und Kleintiere eher als Beute.
Wesen und Veranlagung
Der Foxterrier ist immer fröhlich, verspielt, aktiv, wendig, energiegeladen und kann auch sehr geduldig warten. Er ist ein freundlicher, geselliger, anhänglicher, verschmuster Kumpel und fordert ständig Beachtung. Er ist zudem sehr selbstbewusst, aber manchmal etwas eigenwillig. Er ist arbeitseifrig, ein guter Wächter und hat ein sehr gutes Sehvermögen und eine ausgezeichnete Nase. Er besticht durch seinen edlen Kopf und der überaus eleganten Erscheinung.
Erziehung
Die Erziehung muss sehr konsequent erfolgen. Trotzdem aber sollte der Besitzer liebevoll und einfühlsam zu seinem Foxl sein, denn er ist sehr intelligent, aufmerksam, lerneifrig und leicht zu motivieren. Bei Drill und harten Strafen reagiert er trotzig.
Platzbedarf
Erforderlich ist eine mittelgroße Wohnung, möglichst mit Garten (sicher eingezäunt), nie Zwingerhaltung.
Eignung
Der Foxterrier eignet sich besonders für fröhliche und sportliche Menschen, die viel Zeit und Durchsetzungsvermögen haben. Er ist ein ausdauernder Kinderhund und ein guter Reisebegleiter. Für ganztags Berufstätige eignet sich ein Foxterrier nicht.
Zurück

 

Trimmen

Was ist das eigentlich "Trimmen"? Wer noch nie einen Foxterrier besessen hat, weiß vielleicht gar nicht, was damit gemeint ist. Beim Trimmen werden die reifen Hundehaare mit einem geeigneten Trimmmesser(stumpf) oder mit Daumen und Zeigefinger vorsichtig rausgezupft. Für einen ausgewachsenen Foxterrier braucht man da schon mal 3 Stunden, wenn man schon geübt ist. Das Trimmen erfordert viel Geduld und vor allem viel Übung, um einen Foxterrier in Ausstellungsqualitiät herzurichten. Viele wertvolle Informationen und eine gute Trimmanleitung zu diesem Thema, "Trimmen" finden Sie unter fox-terrier.de Diese Anleitung zeigt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Ihren Foxterrier fachgerecht zurecht machen können. Manche Ortsgruppen im Foxterrierverband bieten kostenlose Trimmkurse an. Es lohnt sich allemal da vorbeizuschauen und vor Ort von Züchtern gute Tipps und Ratschläge zum Trimmen einzuholen. Mehr Infos dazu unter Deutscher Foxterrierverband e.V.

Manche werden sich nun denken, so eine langwierige Prozedur erspare ich meinen Foxl und lass ihn einfach scheren. Was passiert nun? Die schöne "wetterfeste Jacke" und das schöne farbige Drahthaar werden durch das Schneiden zerstört. Was bleibt ist ein weiches, blasses Fell, das dem Foxterrier nicht mehr den Schutz vor Wind und Wetter gibt, den er eigentlich braucht. Diese zwei Fotos von Jeanny, 3 1/2 Jahre, zeigen den Unterschied zwischen einem getrimmten und geschorenen Foxi. Jeanny wurde über einen Zeitraum von 3 Jahren im Hundesalon geschoren. Ende Mai 2008 kam sie so zu mir, wie unten auf den 2 Fotos abgebildet. Anschließend dann das Ergebnis nach dem Trimmen.

______________________________________________________________________________________________

Hier auf den beiden Fotos sehen Sie Sam alias Joschi im Alter von 7,5 Monaten links vor dem Trimmen und rechts nach dem Trimmen.

 

Zurück